Meditieren mit Herz und Geist

Möge unser Herz Ruhe sowie Fülle erfahren und unser Geist die Leere betrachten. (R.D´)

Meditation ist eine Begegnung, mit sich selbst (innerer Blick), insbesondere mit der Wahrnehmung des Körpers, unserer Gedanken und Emotionen, Gefühle sowie Stimmung. Somit geht man den Weg des Bewusstseins.

Die angestrebten Bewusstseinszustände werden, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit Begriffen wie Stille, Leere, Einssein, im Hier und Jetzt sein oder frei von Gedanken sein. Durch Achtsamkeit- soll sich der Geist beruhigen und sammeln…oder strebt nach bewusstem „Nachdenken, Nachsinnen, Überlegen“.

Meditation ist eine uralte Tradition. Schon damals galt der Leitsatz: In der Ruhe liegt die Kraft. In der heutigen, schnelllebigen Zeit ist es wichtiger denn je, sich für das Meditieren zu öffnen. Wir üben uns in Geduld und Gelassenheit, zentrieren uns und versuchen in die innere Balance (Mitte) zu kommen. Dadurch wird Stress abgebaut, die Gesundheit gefördert und das Immunsystem gestärkt.

Rückgrat haben, das drückt Kühnheit aus, Mut, Selbstvertrauen. Es ist auch manchmal angemessen, aufrichtig zu sein, stark zu sein, Festigkeit zu haben, und manchmal ist es auch gut, demütig zu sein, geistige Flexibilität und Beweglichkeit zu besitzen. Gerade für Führungskräfte, Teamleiter/in ist das eine sehr wichtige Qualität, die sie auszeichnet. Mit der Hinhabe, bewusst aufrichtig (aufrecht) zu Meditieren, können sich diese Eigenschaften entfalten.

Meditation ist ein Prozess.

Meditation ist zunächst einmal nichts anderes als achtsames Atmen- . Positive Resultate, wie Gelassenheit, innere Ruhe sowie Stressabbau stellen sich mit der Zeit von selbst ein. Wer regelmäßig meditiert, wird sich seiner eigenen emotionalen und kognitiven Prozesse leichter bewusst.

Nur wer in der Lage ist, sich für das zu öffnen, was im gegenwärtigen Moment ist und das intensiv wahrnimmt, was gerade existent ist, wird tief einsteigen können. Wichtig ist also nichts zu erwarten und keine bestimmte Erwartungshaltung einzunehmen.

Man nimmt eher wahr, was mit einem passiert, ist weniger anfällig für Wut, Ärger und Stress, somit ist man in der Lage, sein Leben letztendlich selbst besser zu gestalten. Meditation kann uns also verändern – das ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen.

 

 

Wie wird Ihr Unternehmen und wie werden Ihre Mitarbeitenden profitieren?

  • Förderung der Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
  • Verbesserung der Kommunikation und Teamfähigkeit, sowie ein besserer Umgang mit schwierigen Emotionen und Konfliktsituationen.
  • Weniger Fehltage durch stressassoziierte Ausfälle.
  • Größere Übersicht und Ruhe in herausfordernden Situationen.
  • Steigerung von innerer Ruhe, Gelassenheit, Energie, Lebensfreude und Vitalität.
Meditation
Wissenswertes

Praktiziere seit 2005 Meditation, mache Yoga in meiner Freizeit. Bin Mentaltrainer und Feuerlaufmaster Trainer, sowie Coach und widme mich der Ganzheitlichkeit. Habe mich in der Fachrichtung Meditation und Achtsamkeitstraining weitergebildet und diesbezüglich auch Ausbildungen absolviert. Besuche mehrmals im Jahr Klöster und Workshops in den Vers. Traditionen der Meditation, in den Richtungen Buddhismus, Zen, Sufismus. Nahm an einem 7 Tätigen Zen-Leadership teil, habe mehrmals an Schweigeretreats teilgenommen mit den Schwerpunkten Meditation und Yoga. Würde mich von Herzen freuen, Sie mit meinem Wissen sowie Selbsterfahrungen ihr Unternehmen sowie ihre Mitarbeitenden zu bereichern.

 

Was mir für ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden sehr am Herzen liegt: Themen über Weisheitslehren sowie über Ursache-Wirkung, Resonanzgesetz und Naturgesetze in das Seminar einfließen zu lassen. Es geht darum, Wissen sowie Erkenntnisse zu erlangen, um eine ganzheitliche Sichtweise zu bekommen. Diese Sichtweise kann von großem Nutzen und hohem Wert für ihr Team und Unternehmen sein. Das wiederum wird sich positiv und nachhaltig auswirken. Weisheit wird als das Wissen um das Wesentliche, um den Ursprung, Grund, Sinn und Ziel alles Seienden aufgefasst.

 

Ausbildung zum Transformationstrainer 3

Bei sich selbst sein, langsamer, ruhiger, bescheidener. Einfach da sein und atmen.

 

 

   Kontaktieren Sie uns Jetzt…

In der Ruhe liegt die Kraft.

Zum Meditieren eignen sich...

 

unterschiedliche Haltungen.Klassisch ist das Sitzen mit geradem Rücken ohne Sitzlehne. Dies hat den Vorteil, dass man eine Haltung zwischen An- und Entspannung einnimmt. So kann man seine Konzentration leichter aufrechterhalten und der Müdigkeit entgegenwirken.

Traditionell wird auf einem Yoga- Kissen oder einem Meditationsbänkchen meditiert. Es gibt auch andere Möglichkeiten der Ausführung z. B. im Gehen, im Stehen, im Liegen oder auf dem Stuhl.

Die Atmung spielt bei der Meditation eine bedeutende Rolle. Nicht ohne Grund wählt man die Atmung als Objekt der Achtsamkeit oder Konzentration, da der Atem immer und überall verfügbar ist. Weiterhin symbolisiert das Ein- und Ausatmen das Prinzip der Harmonie, das besagt, dass jeder Vorgang im Leben immer ein Auf und Ab besitzt. Umso wichtiger ist es, dass man während der Meditation die Atmung richtig einsetzt, damit der Effekt der Meditation verstärkt wird.

Eine sehr wichtige Eigenschaft, die man fürs Meditieren braucht ist die Akzeptanz. Egal, was für Gedanken man in sich trägt, welche Gefühle man empfindet. Wer seine Gefühle und Gedanken im vollen Umfang akzeptieren kann, öffnet seinen Geist und sein Herz für alle Facetten des Lebens.

Ein ruhiger Ort kann beispielsweise nicht nur für eine gute Atmosphäre beim Meditieren sorgen, sondern kann auch zusätzlich zum täglichen Meditieren motivieren. Es empfiehlt sich auch, bestimmte Orte zu Lieblingsmeditationsplätzen zu machen, an denen man regelmäßig meditiert. So kann eine Gewohnheit installiert werden, die den Meditationseffekt weiter erhöhen kann.

Es ist sehr wichtig, regelmäßig am Ball zu bleiben. Es empfiehlt sich, seine Mediationsübungen in seinen täglichen Alltag zu integrieren. So können sich die Vorteile der Mediation entfalten und täglich Fortschritte gemachen werden.

Eins steht fest: Um von den positiven Effekten der Meditation zu profitieren, reichen bereits 11 bis 25 Minuten tägliches Training aus.

Umso mehr wir bei der Meditation uns entspannen und bewertungsfreier meditieren, desto mehr kommen wir im Herzen an.

 

.

Die Vielfalt an Meditationsarten

Zu den passiven Meditationstechniken gehören:

  • die stille Meditation oder auch Ruhemeditation genannt
  • die Achtsamkeits- beziehungsweise Einsichtsmeditation
  • die Geistesruhe-Meditation
  • die Zen-Meditation

Aktive Meditationsformen sind hingegen:

  • die Gehmeditation
  • die Dynamische Meditation
  • Bodyscan
  • die Kundalini-Meditation
  • die Vipassana-Meditation
  • die Mantrameditation

.

Informationen zum Seminar

  • Dauer: 3 bis 6 Stunden, 1 bis 2 Tagen, je nach Ihren Wünschen
  • Ort: Deutschland
  • Sprachen: Deutsch
  • Preis: Abhängig von Personenzahl, Datum und Verfügbarkeit
  • Gruppe: min. 8 –  max. 16 Personen
  • Einzel Buchbar: Ja
  • Buchbar: Ganzjährig
  • Ein Highlight als Event: Meditation und Feuerlauf (Stille und Kraftritual)

Meditation & Achtsamkeit am Arbeitsplatz lohnt sich.

Meditation führt in mehreren Bereichen zu positiven Effekten.

  • Regelmäßige Meditation hilft dem Geist, sich voll und ganz auf das zu konzentrieren, was im Moment geschieht. Wer regelmäßig meditiert, findet es meist leichter, sich voll auf die Aufgabe einzulassen und sich bei Meetings und Präsentationen besser zu konzentrieren.

  • Stress am Arbeitsplatz hat einen enormen negativen Einfluss auf die Produktivität. Wäre es nicht toll, wenn sich jeder im Büro ein wenig Zeit für etwas nehmen würde, das hilft, den Geist zu beruhigen und die Kraft negativer Gedanken und Emotionen zu reduzieren?

  • Regelmäßige Meditation fördert Empathie und Akzeptanz. Meditierende können dadurch zu besseren Teamplayern werden.

  • Die erhöhte Konzentrationsfähigkeit hat die Folge, dass Aufgaben die erledigt werden müssen priorisiert werden
In mehreren wissenschaftliche Studien konnte gezeigt werden, dass Meditation in vielen Bereichen sich positiv Auswirkt, hier ein Schnitt von Zahlen und Fakten.
  • 75% der Befragten gaben an, dass das Programm dazu geführt hat, dass sich ihre Gesundheit verbessert hat.
  • 80% gaben an, dass sich ihre Arbeitszufriedenheit verbessert hat.
  • 81% gaben an, dass sich dadurch ihre Beziehung positiv verändert hat.
  • 83% gaben an, dass sie produktiver geworden sind.
  • 80% sagten sie seien mental gestärkt, leistungsfähiger und könnten jetzt besser Entscheidungen treffen.
  • 84% gaben an, dass sich ihr Selbstmanagement verbessert hat.
  • 95% Prozent gaben an, dass sie weniger Stress empfinden.

Fragen zur Meditation & Achtsamkeit?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.